Abendschau kennt das Wort „nachträglich“ nicht

In ihrem Bemühen, eigentlich ziemlich irrelevante Kriminalitätsprobleme zu puschen, hat sich die Abendschau vom rbb heute in ihrem Aufmacher der Sicherungsverwahrung angenommen. Da hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Mai entschieden, dass eine nachträgliche Verlängerung der Sicherheitsverwahrung eines Schwerverbrechers illegal ist. Nun müssen die Betroffenen freigelassen werden.  Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für die Stammtisch-Nachrichten dieses „Informationsmagazins für Berlin“. Und da kann oder muss man schon mal auf die Feinheiten verzichten.  Um es deutlich zu sagen: Der EuGH hat nicht die Sicherungsverwahrung verboten, sondern die Verhängung derselben nach dem Urteilsspruch. Traurig nur, dass selbst die Justizsenatorin, die man in der Sendung befragte, das nicht richtigstellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abendschau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s